Mit dem Fahrrad durch Friesland

Über mehrere Gebiete an der Nordsee erstreckt sich Friesland, welche sich perfekt mit dem Fahrrad erkunden lassen. Entlang dem Nordseeküstenradweg erhält der Besucher Einblicke in das Landleben der Friesen, der Natur und in die Geschichte der Seefahrt. Von diversen Veranstaltern werden Radreisen durch Friesland angeboten.

Wer Friesland hört, assoziiert damit häufig Ostfriesenwitze, Deich, Leuchtturm oder Friesentee. Doch genauer bezeichnet Friesland eine Landschaft an der Nordseeküste Deutschlands und der Niederlande, welche sich in unterschiedliche Regionen einteilen lässt. Helgoland und Nordfriesland sind die nordöstlichsten. Etwas weiter westlich gelegen ist die Elbinsel Neuwerk. Das wohl bekannteste Friesengebiet Niedersachsens ist Ostfriesland, nicht nur durch Ostfriesenwitze. Westfriesland und die Provinz Friesland liegen in den Niederlanden.

Nicht ohne Grund bezeichnet man Friesland als „Plattes Land“. Die weiten Flächen lassen es zu, dass das die Augen des Betrachters bis auf das Meer schweifen können. Sofern die Deiche, welche zum Schutz vor Naturgewalten erbaut wurden, nicht die Sicht versperren. Auch sie sind ein typisches Merkmal für Friesland. Schafe halten die Weiden kurz. Dabei sind besonders oft die Rassen Friesen und Groninger vertreten. Wie nicht anders zu erwarten, spielt auch die Fischerei eine bedeutende Rolle für die Wirtschaft der Friesen. Zu den Wahrzeichen der Inseln zählen neun Leuchttürme, welche den Fischern den Weg in den Heimathafen zurückweisen.

Perfekte Bedingungen für eine Reise auf dem Rad

Die keineswegs eintönige maritime Idylle lässt sich perfekt auf dem Fahrrad und entlang dem Nordseeküstenradweg erkunden. Geradelt werden kann allein oder in einer Gruppe. Die Längen der Fahrstrecken variieren genauso wie die Schlafmöglichkeiten und die Aufenthaltsdauer.
Dabei starten die meisten Tagesetappen von einem festen Quartier aus. Bei mehrtätigen Fahrradreisen wechseln die Unterbringungsmöglichkeiten. So stehen Landhäuser und Pensionen ebenso zur Verfügung wie Hotels.

Radfahren auf dem Nordseeküstenradweg

Der Moldau Radweg

Der Moldau Radweg führt über einen langen Fahrtweg direkt an der Moldau entlang. Der Fluss Moldau entspringt durch zwei Quellflüsse, der Kalten und der Warmen Moldau. Die Moldau fließt bis in den Lipnostausee. An diesem See beginnt auch die Tour.

Naturbelassene schöne Landschaften

Der Moldau Radweg bietet den Vorteil, dass er durch die herrliche Landschaft des Böhmerwald. Der Böhmerwald gehört zu den Mittelgebirgen und sorgt beim Radweg für eine angenehme Berg- und Talfahrt in Flussrichtung. Der Weg führt vorbei an einer naturbelassenen, schönen Landschaft und durch die Schluchten bis nach Vyssid Brod. Hier kann man sich ein altes Kloster aus dem 13. Jahrhundert ansehen. In der Stadt Kumnau sollte nicht vergessen werden, die wunderschöne Altstadt und ein Schloss der Schwarzenberger-Dynastie zu besuchen.

Viele mittelalterliche Städte

Der Moldau Radweg bietet die Möglichkeit, viele mittelalterliche Städte zu besuchen. Ein schönes Ausflugsziel ist das Kloster in Zlata Koruna und die alte Stadt Budweis. Sie wurde nach einem Brand im Stil des Barocks wieder neu aufgebaut. Ein weiteres Ausflugsziel ist das Schloss in Hluboka. Es wurde in einer traditionell englischen Tudoroptik erbaut. Die Stadt Hluboka stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist heute ein beliebter Touristenort.

Vom Böhmerwald bis nach Melnik

Von Hluboka geht es direkt weiter zur großen Stadt Tyn. Sie wurde bereits im 10. Jahrhundert errichtet und wurde vor allem durch den Salzhandel reich. Sehenswert ist außer der schönen Kirche vor Ort auch ein altes Renaissance Rathaus. Über den Moldau Radweg geht es weiter durch ein Naturschutzgebiet und die Städte Pisek, Kamyk, Zebrak und Slapy. Von hier aus muss nur noch ein Höhenzug überquert werden. Jetzt ist es nicht mehr Weit bis Melnik, wo die Moldau in der Elbe endet.

Frühling auf dem Moldau Radweg

Einen Medikamentendosierer befüllen

Medikamente sind für manche Menschen einfach unverzichtbar. Wenn es einfach zu viele Medikamente werden, dann kann sehr schnell der Überblick verloren werden. Was ist dann? Dann sollte ein Medikamentendosierer nicht fehlen. Dieser ist praktisch und nützlich zugleich. Wenn man sich nicht sicher ist, die Tabletten korrekt einzusortieren, kann man sich auch helfen lassen. Viele Menschen sind bereit, die Tabletten für den Menschen zu sortieren und dann wird es auch einfacher, alles richtig zu machen. Die Tabletten sollten also korrekt einsortiert werden und manchmal müssen sie auch geteilt werden. Dann ist ein Medikamententeiler sehr praktisch. Der Medikamentendosierer ist aber immer eine große Hilfe. Darin ist Platz für jeden Tag in der Woche. Man hat also die Qual der Wahl und muss einfach nur noch die Tabletten einsortieren. Fakt ist, dass diese Geräte in der Regel immer leicht zu bedienen sind. Man kann Tageweise die Tabletten sortieren oder auch für die ganze Woche. Mit mehreren Medikamentendosierern kann man zudem einen ganzen Monat im Voraus die Tabletten sortieren. Wenn mehrere Personen in der Familie auf Medikamente angewiesen sind und die korrekte Einnahme nicht gut abschätzen können, dann ist es so, dass man sich mit Hilfe eines Medikamentendosierers helfen lassen sollte. Die Dosierer können auch ganz einfach mit dem Namen der Person versehen werden. Der Nutzen eines solchen Hilfsmittels liegt in der Regel auf der Hand und genau das ist auch wichtig für die meisten Nutzer. Man kann den Dosierer jetzt entweder in der Apotheke kaufen oder im Internet. Im Internet kann man etwas Geld sparen, aber dafür sind die Medikamentendosierer in der Regel in der Apotheke sofort erhältlich, was sich auf jeden Fall auszahlt. Man muss also nur in die Apotheke gehen und das Hilfsmittel kaufen.

Vorstellung eines Medikamentendosierers

Silbermünzen sammeln!

Sammeln ist ein tolles Hobby, wenn man alles richtig macht. Viele Leute sammeln und nutzen dann ihr gesamtes Umfeld um die Sammlung auch richtig einordnen zu können. Nun kann man auch Silbermünzen sammeln und das nimmt nicht viel Platz in Anspruch. Das Sammeln von Silbermünzen ist gar nicht so leicht, weil man immer wissen muss, ob die Münzen auch echt sind. Ein guter Sammler wird das natürlich sofort wissen und wird sich auch schnell darüber im Klaren sein, ob alles in Ordnung ist mit den Münzen. Dennoch braucht auch der beste Sammler zeitweise Unterstützung. Die Sammlung sollte so schnell wie möglich erweitert werden. Viele Münzen bekommen erst im Laufe der Zeit einen besonderen Wert und den kann man auch erst dann erreichen, wenn man alles richtig macht mit der Konservierung. Denn nur wenn Münzen korrekt behandelt werden ist alles gut damit und man hat auch viel davon. Man kann aber auch Silbermünzen sammeln um sie später an die eigenen Erben zu vermachen. Diese Münzen sind ganz toll und auch besonders interessant. Man wird sich nicht schwer tun, die Münzen zu finden und zusammen zu kommen, wenn man auch bereit ist, etwas darin zu investieren. Viele Münzen werden online verkauft. Man muss aber auch beachten, wie oft eine Münze hergestellt worden ist. Echte Sammler wissen das zwar, aber es gibt auch einige,, die erst mit dem Sammeln beginnen. Diese Menschen sind besonders vorsichtig und bestrebt, nichts falsch zu machen. Das Sammeln von Münzen ist eine tolle Sache und macht auch Freude. Diese Sammlung kann jederzeit erweitert werden. Natürlich kann man auch Silbermünzen sammeln und diese später an die eigenen Kinder vermachen. Alles sollte sich lohnenswert gestalten und dann ist auch alles gut beim Sammeln.

Milchflecken auf Silbermünzen verhindern

Radreise auf dem Fuldaradweg

Der Fuldaradweg bietet eine außergewöhnliche Radtour, welcher auch Hessischer Radfernweg R1 genannt wird. Hierbei handelt es sich um einen 243 Kilometer langen Radwanderweg in Hessen. Die Besucher folgen dem Lauf der Fulda und wechseln dabei das Ufer mehrfach. Dabei führt die Radreise Fuldaradweg durch viele kleine Städte mit interessanten Sehenswürdigkeiten.

Der Streckenverlauf der Radreise Fuldaradweg auf einen Blick
Die Radreise Fuldaradweg beginnt in Gersfeld und endet in Bad Karlshafen oder in Hannoversch Münden, dies ist je nach Planung abhängig. Auf dieser Strecke wird den Radfahrern viel geboten. Bis nach Fulda wird an Wäldern und Wiesen vorbei gefahren. Zusätzlich kann ein Ausblick auf einen großen Wildpark in Gersfeld genossen werden, welcher 50 Hektar groß ist. Dabei wird der Weg mit einem Feuerwehrmuseum, dem Stadtschloss und einem Rnaissance-Schloss besonders interessant.

Restlicher Streckenverlauf bis zum Ziel
Der Rest der Strecke geht ab Fulda los, Als nächstes wird Bad Hersfeld erreicht, dabei ist eine Bewältigung von bis zu 188 Höhenmeter notwendig. Jedoch sind auch hier Abfahrten von insgesamt 136 Höhenmeter vorhanden. Hierbei kann die Zeit ausgiebig genutzt werden, um das Fahrrad ausrollen zu lassen und sich etwas auszuruhen. Die Landschaft bleibt auch bei der zweiten Etappe schön. So gibt es eine Vielzahl von Wiesen und Feldern.

Der Fuldaradweg R1

Mit einem gebrauchten Fahrrad geht es auch

Neue Fahrräder, insbesondere Markenfahrräder oder aber ganz spezielle Fahrräder, können in der Anschaffung wirklich sehr ins Geld gehen. Nicht jeder kann sich daher ein neues Fahrrad leisten, wenn beispielsweise das alte Fahrrad gestohlen wurde oder aber die Lebenszeit dieses Fahrrades wirklich sein Ende erreicht hat. Aber natürlich gibt es auch in solchen Fällen Möglichkeiten, um an ein gutes Fahrrad zu kommen, das einen als neuer Wegbegleiter dienen kann. Schließlich gibt es ja auch gebrauchte Fahrräder, die man teilweise sogar schon bei Fahrradhändlern kaufen kann. Dazu gibt es sogar Fahrradhändler, die sich nur auf gebrauchte Fahrräder konzentrieren und auch ausschließlich solche Fahrräder verkaufen. Und natürlich findet man auch immer wieder in Kleinanzeigen gebrauchte Fahrräder zum Verkauf, bei denen vielleicht auch das richtige neue Fahrrad für einen dabei ist.

Der Kostenvorteil ist wirklich enorm

Gebrauchte Fahrräder werden aber nicht nur immer von Leuten gekauft, den vielleicht das Geld für ein neues Fahrrad fehlt. Auch gibt es heutzutage sehr viele Menschen, die gezielt nach gebrauchten Fahrrädern suchen und genau ein solches Fahrrad haben möchten, um beispielsweise das Thema Nachhaltigkeit zu fördern und nicht mit der Wegwerfgesellschaft Schritt halten zu müssen. Darüber hinaus haben gebrauchte Fahrräder sicherlich einen Vorteil, den neue Fahrräder nicht bieten können. Denn der Kostenvorteil, den gebrauchte Fahrräder im Gegensatz neun Fahrrädern bieten, ist ein wichtiger Aspekt, den übrigens auch viele Leute nutzen, die durchaus das Geld für ein neues und teures Fahrrad hätten. Aber es muss auch nicht immer ein ganz neues Fahrrad sein, wenn man günstig ein qualitativ hochwertiges und zumeist sogar generalüberholtes Fahrrad bekommen kann, dass zwar gebraucht ist, aber dennoch für die eigenen Bedürfnisse ideal geeignet ist. Allerdings sollte man natürlich auch beim gebrauchten Fahrrad darauf achten, dass es wirklich zu einem passt, vor allem bei der Größe. Schließlich möchte man mit dem neuen alten Fahrrad ja auch ganz gemütlich durch die Gegend fahren können.

Tipps zum Kauf von gebrauchten Fahrrädern

Das Fahrradschloss – der beste Schutz vor Dieben

In Deutschland werden täglich Fahrräder gestohlen. Nicht nur Kleinkriminelle, sondern auch professionelle Diebe lassen regelmäßig Räder verschwinden, die nicht ausreichend gesichert sind. Das Beste was Sie tun können ist, sich ein sicherer Fahrradschloss zuzulegen, um vermeintlichen Dieben die Arbeit schwer zu machen. Es gibt verschiedene Arten von Radschlössern, die im Folgenden kurz erläutert werden.

Eine Möglichkeit ist das Kabelschloss. Dieses bietet den Vorteil, dass es handlich und leicht ist. Damit passt es in jede Tasche. Allerdings ist es mit dem richtigen Werkzeug auch in Sekundenschnelle zu durchtrennen. Es schützt daher nur vor Gelegenheitsdieben.
Eine Panzerkette bietet im Gegensatz dazu um einiges mehr Sicherheit, allerdings hat sie mehr Gewicht und ist nicht so kompakt.
Wer sein Fahrradschloss gerne beim Transportieren am Rad befestigen möchte, sollte sich vielleicht für ein Faltschloss entscheiden. Dieses ist flexibel und bieten einen guten Schutz.
Wenn für Sie der Diebstahlschutz das wichtigste Kriterium ist, sollten Sie ein Bügelschloss in Erwägung ziehen.
Wem dies immer noch nicht genügt, der kann sein Fahrrad auch mit mehr als einem Fahrradschloss sichern. Es gibt Drahtschlingen, die Ihnen einen zusätzlichen Schutz bieten. Diese müssen aber unbedingt mit einem zweiten Schloss kombiniert werden, da sie als alleinige Diebstahlsicherung viel zu wenig Schutz bieten.
Übrigens gibt es auch verschiedene Arten, wie das Schloss verschlossen wird. Wer nicht immer einen Schlüssel mit sich herumtragen möchte, sollte sich womöglich für ein Zahlenschloss mit vielen Zahlen entscheiden. Dank der großen Menge an Kombinationsmöglichkeiten gelten diese als sehr sicher.

Ein gutes Fahrradschloss ist der optimale Schutz vor Dieben. Die Verwendung ist alles andere als kompliziert. Sie sollten ihr Fahrrad deshalb nie wieder unverschlossen zurücklassen.

Die besten Fahrradschlösser im Handel

Eine Lenkertasche fürs Fahrrad

In der heutigen Zeit könnte man sagen, “ Das Fahrrad ist des Deutschen liebstes Kind“, ein Fortbewegungsmittel welches „nur“ mit Muskelkraft angetrieben wird. Es ist vorteilhaft in einer Großstadt das Fahrrad zu nutzen um zu Arbeit zu kommen.
Aber auch in der Freizeit können Sie Fahrradtouren mit der Familie in Gottes freier Natur unternehmen.
Damit Sie alles an Proviant, Karten und Fahrradersatzteile mitnehmen können, benötigen Sie Taschen für Ihr Fahrrad.
Wir alle kennen Satteltaschen. Eine tolle Alternative sind besonders die Lenkertaschen. Sie bieten die Möglichkeit mittlere Sachen in Sichtweite unterzubringen. Sie sind stabil und einfach in der Handhabung und werden mit einem einfachen Klick-Fix befestigt. Es muss nichts geschraubt oder mit Haltebändern fixiert werden. Ein Handgriff und die Lenkertasche ist am Lenker befestigt.
Auf der anderen Seite, kann diese Tasche leicht wieder abgenommen werden. So kann sie gleichzeitig als Handgepäck dienen.
Eine Lenkertasche ist für kleinere Utensilien gedacht. Sie können darin leicht Ihre Kamera, Essen und Trinken, Papiere und Fahrradkarten unterbringen. Manche Lenkertaschen haben an der Oberseite eine durchsichtige Hülle, wo die Karte untergebracht werden kann.
Ideal sind zudem Modelle die über einen Wasserschutz verfügen durch ein geeignetes Material.
Preislich ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Sie können eine Lenkertasche bei einem Fachhändler Ihrer Wahl kaufen oder Sie informieren sich im Internet. Hier werden alle Modelle gegenübergestellt mit der Marke, Größe, Preis und Ausstattung. Manche Modelle verfügen auch noch über eine Netztasche zu beiden Seiten der Lenkertasche. Hier finden dann leicht Sonnenbrille, kleine Wasserflaschen, Handy und Co. ihren Platz. An der Rückseite sind dann die Klettbänder zum Befestigen am Lenker angebracht.
Eine Lenkertasche ist DIE ideale Lösung um am Fahrrad kleinere Utensilien unterzubringen und gleichzeitig beim Fahren im Auge zu behalten.

Low Budget Tipps für Lenkertaschen

Fahrradhändler in Düsseldorf

Düsseldorf ist eine Großstadt, welche sowohl viele bebaute Gebiete, als auch viele Grünflächen aufweist. Beides bietet sich sehr gut zum Radfahren an, wobei das Fahrrad sowohl für den Weg zur Arbeit, als auch in der Freizeit genutzt werden kann. Damit dies jedoch möglich ist und auch Spaß macht, benötigt man ein gutes Fahrrad.

Der Kauf eines Fahrrads gestaltet sich jedoch nicht immer ganz einfach, denn es hängt von sehr vielen Faktoren ab, ob das Modell passt, als wäre es für einen höchstpersönlich gefertigt worden wäre, oder es sich um einen absoluten Fehlkauf handelt. Viele dieser Faktoren, auf die man beim Kauf achten muss, sind zwar in etlichen online Ratgeber Texten aufgezählt und beschrieben, jedoch widersprechen sich die Aussagen teilweise und letztlich sind vor allem unerfahrene Personen dazu gezwungen auszuprobieren, ob ihnen ein bestimmtes Modell zusagt oder nicht.

Zu diesem Zweck ist es sinnvoll zu einem erfahrenen Fahrradhändler in Düsseldorf zu gehen und sich dort kompetent beraten zu lassen. Ein Fahrradhändler hat eine große Auswahl an verdiedensten Modellen und gleichzeitig einen großen Erfahrungsschatz. Dadurch ist er dazu in der Lage einem Kunden genau zu sagen worauf es bei einem guten Fahrrad ankommt und welche Abmessungen eingehalten werden müssen, damit die Größe des Fahrrads und die Abstände einzelner Teile zur Körpergröße des Kunden passen.

Ein weiterer Aspekt ist, dass man das Fahrrad bei einem Fahrradhändler in Düsseldorf fertig zusammengebaut kaufen und sofort damit losfahren kann. Entscheidet man sich hingegen für den Kauf im Internet, dann sind Fehlkäufe wahrscheinlich. Dabei muss man erst einige Tage warten, bis das Fahrrad überhaupt geliefert wird. Anschließend muss es zusammenbauen. Falls das Fahrrad ein Fehlkauf ist, muss es wieder zerlegt und zurück geschickt werden.

Mit dem Fahrrad durch Düsseldorf

Weser Radweg – ein Radweg mit vielen Facetten

Das Fahrrad, für viele Sportler ein Gerät, welches täglich genutzt wird. Andere hingegen nutzen das Rad, um einfach einen entspannten Ausflug zu unternehmen. Eins wünschen sich aber beide Nutzer. Die Rede ist davon, weit ab vom Autolärm entspannt Fahrrad zu fahren. Genau aus diesem Grund greifen viele Radler auf extra Radwege zurück. Der Weser Radweg ist einer der Ältesten und Beliebtesten. Das liegt zum einen daran, weil dem Radler viele unterschiedliche Naturlandschaften begegnen. Zum anderen kann der Weser Radweg perfekt in einzelne Etappen gegliedert werden. Denn mit einer Gesamtlänge von 515 Kilometern ist der Radweg schwer auf einmal zu bewältigen. Der Start vom Weser Radweg ist in Hann. Münden und das Ziel ist Cuxhaven. Dabei durchquert der Sportler die Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Weil der Radweg nicht viele Steigungen aufweist, kann dieser auch optimal mit Kindern befahren werden. Außerdem sind viele Abschnitte vom Radweg asphaltiert, andere Strecken hingegen sind gut befestigt. Die einzelnen Etappen sorgen zusätzlich dafür, dass der Radler an vielen historischen Sehenswürdigkeiten oder Fachwerkhäuser vorbeikommt. Darüber hinaus bietet der Weser Radweg zahlreiche gastronomische Einrichtungen, wo der kleine und große Hunger bestens bedient wird. Wer möchte, kann in den zahlreichen Pensionen auch die Nacht verbringen, um Kraft für den nächsten Tag zu tanken. Des Weiteren bietet der Weser Radweg unterschiedliche Anbindungen an Bahnstrecken. Somit kann jeder Radler, den für sich optimalen Startpunkt herauskristallisieren. Das Highlight von diesem Radweg ist, die Auszeichnung zum besten Radweg Deutschlands. Diese wurde im Jahre 2007 verliehen. Der Grund dafür liegt auf der Hand, der Weser Radweg ist selbst für ungeübte Radler, der optimale Radweg. Selbstverständlich hat der Radweg perfekte Anschlussmöglichkeiten zu anderen Radwegen. Dazu zählt beispielsweise der Europaradweg R1 oder der Wümme-Radweg. Außerdem ist der Radweg perfekt ausgeschildert, sodass Ortsunkundige immer wissen, wo Sie sind.

Unterwegs mit dem Rad auf dem Weserradweg