Archiv für den Autor: wp_admin

Der Siegtal Radweg

Der Siegtal Radweg startet am Quellort der Sieg nahe von Netphen. Er führt dann in Rheinland-Pfalz durch den Bereich des Kreises Altenkirchen und endet mit der Mündung der Sieg in das Wasser des Rheins im Norden von Bonn in Nordrhein-Westfalen.

Charakteristik des Siegtal Radweg

Ab der Quelle der Sieg bei Siegerland-Wittgenstein führt der Radweg über Netphen und den Ort Siegen bis zum Westerwald. Nun verläuft der Siegtal Radweg durch Täler mit Wiesen über die Orte „Kirchen – Betzdorf – Wissen und Hamm“ in den „Rhein-Sieg-Kreis“ dann über „Windeck – Eitorf – Hennef – Siegburg und Troisdorf“ bis an die Mündung der Sieg in den großen Rhein bei der Ortschaft Niederkassel-Mondorf. Auf der Route überquert der Siegtal Radweg die Sieg mehrmals. Teilweise verläuft der Siegtal Radweg entlang von Bundes- und von Landstraßen.

Schwierigkeitsgrad des Siegtal Radwegs

Der Radweg beginnt auf 600 m Höhe im Quellbereich der Sieg. Nach einigen steileren Gefälleabschnitten zu Beginn führt der Weg von Deuz weiter in einer angenehmeren Höhe. Das Gefälle in einem flacheren Bereich ab Netphen bis hin zur Mündung der Sieg in die Wasser des Rheins konstant und wird vom Radfahrer kaum wahrgenommen. Der Siegtal Radweg ist durchgängig gut ausgeschildert. Die 140 km lange Route kann nach Kondition und nach Belieben in Teilabschnitte unterteilt werden. Für müde Radfahrer gibt es auch die Möglichkeit auf ein öffentliches Verkehrsmittel umzusteigen.

Sehenswürdigkeiten entlang des Radwegs

Siegquelle die im Naturpark des Rothaargebirges liegt,
– Nenkersdorfer Mühle,
– der Ort Siegen mit dem Oberen und Unteren Schloss, einer historischen Altstadt und die Nikolaikirche
Entlang des Siegtal Radwegs liegen malerische Fachwerksiedlungen mit Kirchen und verschiedene Burgen.

Was gibt es sonst noch?

Jedes Jahr findet ein autofreier Rad-Aktionstag genannt „Siegtal pur“ statt. Im ganzen Siegtal wird am ersten Sonntag des Monats Juli aufs Rad gestiegen.
Im Siegtal wartet auf Sie umfangreicher Genuss durch ein breites gastronomisches Angebot.

Der Siegtalradweg im Jahr 2012

Mit dem Kind auf Fahrradreise

Die Fahrradreise zählt zu den beliebtesten Urlaubsformen. Diese Art von Reise lässt sich sowohl alleine als auch mit der ganzen Familie durchführen.

Für viele Menschen ist eine Reise mit dem Rad eine perfekte Methode, um sich vom Stress des Alltags zu erholen. So kann man mit dem Fahrrad die Umgebung des Reiseziels ausgiebig und ohne Hektik erkunden. Passende Ziele für eine Fahrradreise findet man innerhalb Deutschlands sowie im Ausland. Hierbei sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Wer möchte, kann bei einer Reise mit dem Drahtesel bestimmte Etappen zurücklegen und so von einem Ziel zum nächsten radeln. Sehr beliebt ist die Variante, sich ein bestimmtes Urlaubsziel auszusuchen und von dort aus die Umgebung mit dem Rad kennenzulernen.

Gute Organisation ist das A und O

Wer mit der Familie auf Entdeckungstour möchte, sollte gut vorbereitet sein und einige Dinge beachten, damit die Reise nicht zum Frust wird. Besonders wenn Kinder mitfahren ist besondere Rücksicht angebracht. Aus diesem Grund sollte eine Reise mit dem Rad gut organisiert sein.

Motivation für die kleinen Radler

Der wohl wichtigste Punkt ist hierbei Etappen so festzulegen, dass sie auch von den mitfahrenden Kids ohne Probleme geschafft werden können. Ebenso empfehlenswert ist es bei der Planung der Strecken die Wünsche und Interessen der Kleinen zu berücksichtigen. Dadurch fällt den Kindern das Rad fahren leichter, wenn man Ihnen reizvolle Ziele, wie zum Beispiel einen Besuch im Tierpark oder in einem Freizeitpark verspricht. Ebenso motivierend für Kids sind regelmäßige Pausen an Burgruinen oder Spielplätzen. Genau wie Erwachsene benötigen auch Kinder und Jugendliche die richtige Ausrüstung für eine Fahrradreise. Neben dem geeigneten Fahrrad gehören wetterfeste Kleidung und ein Schutzhelm dazu.

Radreise auf dem Elberadweg von Prag bis nach Cuxhaven

Entlang der Mulde auf dem Rad

Der deutsche Mulde Radweg führt im Tal der Mulde und derer beiden Quellflüssen, von Dessau über Sermuth nach Muldenberg beziehungsweise nach Holzhau. Die Quellflüsse heißen Zwickauer und Freiberger Mulde. Hierbei kommt er mit den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Sachsen in Berührung. Bis zum Jahre 2009 hieß dieser touristische Fernradweg Muldentalradwanderweg. Danach wurde er auf Empfehlung des ADFC Sachsen in Mulde Radweg umbenannt.

Beeindruckene Landschaft

Der Mulde Radweg führt etwa 180 Kilometer durch eine außergewöhnliche Landschaft, zwischen dem Erzgebirge und dem mitteldeutschen Tiefland. Der Fluss teilt sich an den Oberläufen der Mulde in das enge Tal mit einer Straße und einer Bahnlinie und im flachen Land bietet sich für den Fluss ein Überflutungsraum. In Burgen, Schlössern, Museen und historischen Ortskernen lässt sich die 1000 jährige Geschichte erleben. Oberhalb Grimmas vereinen sich die Freiberger und die Zwickauer Mulde. Sie verbinden die Mulde in ihrem Lauf durch typische Auenlandschaften und Feuchtgebieten mit beachtlicher Flora und Fauna.

Vollständig ausgewiesen ist der Mulde Radweg in der Hauptrichtung von Zwickau bis Burgkemnitz. Ebenso umfassend ausgeschildert ist der Weg entlang der Freiberger Mulde von Nossen bis zum Mulde Zusammenfluss. Mit Zwischenwegweisern ist die Route in der Gegenrichtung gekennzeichnet. Innerhalb Sachsens ist das Radroutennetz weitestgehend erschlossen. Allerdings muss manchmal entlang der Bundesstraße geradelt werden. Die Strecken durch das Erzgebirge mit einigen Steigungen sollten von Eltern mit radelnden Kindern umgangen werden.

Auch die Kultur kommt nicht zu kurz

Nicht nur die einzigartigen Landschaften können sich sehen lassen. Auch geschichtsträchtige Städte wie Aue, Dessau, Freiberg, Zwickau und Döbeln liegen auf der Strecke und laden zur Besichtigung der historischen, gut restaurierten Stadtkerne ein. Die älteste Bergstadt Sachsens ist Freiberg. Besonders reizvoll sind hier der bedeutende spätgotische Dom und der mittelalterliche Marktplatz. Ebenso empfehlenswert wie reizvoll sind die Besuche der zahlreichen Schlösser, welche oft in eine idyllische Landschaft gebettet sind.

Der Mulderadweg zwischen Grimma und Zwickau

Mosel Radweg

Die Mosel hat nicht nur eine Menge interessanter Weine zu bieten, sie ist auch die Heimat des Mosel Radweg. Insgesamt führen drei Etappen hinunter bis nach Koblenz. Der Weg an der Mosel ist innerhalb drei bis fünf Tagen ohne Probleme auch für ungeübte Radfahrer gut zu überwinden. Je nach Jahreszeit sind unterschiedliche Kleidungen notwendig. Dies liegt an der schnell ändernden Witterung. Daher sollten immer auch warme Sachen mit im Gepäck auf dem Mosel Radweg sein.

Die schönste Etappe am Mosel Radweg ist die letzte
Von Cochem bis Koblenz verläuft die letzte Etappe an der Mosel. Sie führt vorbei an einigen Burgen und kleinen Städten. Eine der schönsten Burgen ist hierbei die Burg Eltz. Diese Höhenburg ist schon von weitem zu sehen. Sie ist weit über dem Moseltal und überblickt die Landschaft. Angekommen auf der Burg sollte man also als erstes die Aussicht genießen. In der Burg selbst werden täglich im Sommer Führungen angeboten. Auf der Burg selbst wird zwar keine Einkehr angeboten. Aber der Ort unterhalb der Burg eignet sich ideal für die Rast oder auch für eine Übernachtung. Alleine an dieser Burg sieht man schon, wie schön der Mosel Radweg ist. Die letzte Etappe wird ideal durch diese Burg geteilt, wahlweise kann aber auch nur eine Rast eingelegt werden, man schafft den restlichen Weg bis nach Koblenz auch am gleichen Tag.

Im Herbst auf dem Moselradweg

Nord-Ostsee-Kanal Radweg

Neulich machten meine Freundin und ich eine Fahrrad Tour entlang am Nord-Ostsee-Kanal Radweg. Gestartet sind wir in der beschaulichen kleinen Stadt Rendsburg. Von hier aus ging es immer gerade aus. Man könnte denken, dass sei langweilig. Weit gefehlt. Denn während wir immer weiter auf dem Nord-Ostsee-Kanal Radweg fuhren, kamen uns teilweise riesige Schiffe entgegen. Es war wirklich beeindruckend. Man fragt sich wie solche großen „Pötte“ überhaupt schwimmen können. Ab und zu überholten uns kleinere Ruder Boote. Auf dem Nord-Ostsee-Kanal ist ganz schön was los, das stellten wir schnell fest. Manchmal sahen wir eifrige Angler, die ihr Glück am Wegesrand suchten. Offenbar ist der Kanal ein beliebter Treffpunkt für Angler aus ganz Schleswig-Holstein. Meine Freundin meinte noch, dass sie bestimmt nie etwas fangen würde, wenn Angeln ihr Hobby wäre. Ich nickte zustimmend, während ich in aller Seelen Ruhe hinter ihr her radelte. Rad fahren am Nord-Ostsee-Kanal Radweg macht echt Spass. Man ist an der frischen Luft, tut etwas für seine Gesundheit und hat einen herrlichen Ausblick auf Schiffe aus der ganzen Welt. Wie klein diese doch manchmal ist. Meine Freundin und ich wollten eigentlich bis Brunsbüttel fahren. Das war uns dann aber doch etwas zu weit, schließlich mussten wir dieselbe Strecke noch einmal zurück fahren. Also kehrten wir nach einem kurzen Picknick wieder um und fuhren zurück nach Rendsburg. So eine entspannte Tour am Nord-Ostsee-Kanal Radweg werden wir bestimmt mal wieder machen!

Per Rad am Nord-Ostsee-Kanal entlang

Regenradweg – Der etwas andere Geheimtipp

Der Regenradweg ist sicherlich einer der eher unbekannten Radwege, die es in Deutschland und Europa gibt. In gewisser Weise liegt dies wohl auch am Namen des Weges, den wohl die meisten Menschen in erster Linie mit schlechtem Wetter verbinden würden, was sicherlich keine optimale Voraussetzung für eine Fahrradtour ist. Doch dieser Name leitet sich nicht vom Wetter sondern von der Region ab, die sich im bayrischen Raum befindet. Der Regenradweg entlang der Donau erstreckt sich über eine Gesamtlänge von rund 170 Kilometern und zählt somit zu den eher kleineren beziehungsweise kürzeren Radwegen. Dennoch ist es auch hier natürlich nicht möglich eine solche Strecke an einem Tag zurückzulegen. Ausnahme sind hier natürlich Radprofis. Doch der Regenradweg ist nicht nur etwas für Sportler und Radfreunde. Auch Familien haben hier viele Möglichkeiten, auch mit Kindern einen interessanten Ausflug zu gestalten.

Regenradweg – Die richtige Planung als Schlüssel

Wie bei vielen anderen Radwegen auch, so gilt auch für den Regenradweg das eine Planung vorab enorm wichtig ist. Besonders weil es auch hier verschiedene Touren gibt, die innerhalb der Gesamtstrecke genutzt werden kann. Auch bekannt als Etappe. Diese sollten je nach Personen ausgewählt werden. Das heißt, bei einer Tour mit Kindern sollte hier natürlich eine leichtere Strecke gewählt werden, die auch mehr Pausen beinhaltet. Für echte Radprofis eignen sich eher längere und auch anspruchsvollere Tourabschnitte. Was man sich am Ende für eine Strecke heraus sucht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Dennoch sollte man immer im Hinterkopf haben, die Strecke nicht zu schwierig zu gestalten, um am Ende nicht den Ausflug zu einer Qual zu machen. Denn dieser Radweg soll in erster Linie eines bringen: Entspannung und Erholung für Radfahrer und Wanderer.

Der Regenradweg bei Cham

DDR Münzen – unentdecktes Sammelgebiet

Weitgehend unentdeckt geblieben Ist das Sammelgebiet der DDR Münzen, welches aber zunehmend an Popularität gewinnt.

Denn kaum ein Sammler mit dem Gebiet Deutschland kann die Münzausgaben der „Deutschen Demokratischen Republik“ mit seiner Sammlung einfach umgehen. Und die DDR Münzen haben teilweise auch ihren Reiz. Viele bestechen bereits durch eine gelungene Gestaltung. Das Besondere an diesem Gebiet ist aber die oft niedrigen Stückzahlen, welche sie zu begehrten Sammlerstücken mit den entsprechenden Aufpreisen machen.

Umlaufmünzen

Die DDR Umlaufmünzen versprühen dagegen keinen wirklichen Charme. Was vor allem daran liegt, dass diese Münzen, mit Ausnahme einer Variante der 50 Pfennig und der 20 Pfennig Münze, komplett alle aus extrem leichten Aluminium geprägt wurden. So hielt man keine wirklichen Werte in den Händen. So wurden diese DDR Münzen auch spöttisch als „Alu-Chips“ bezeichnet. Zu diesen „Leichtgewichten“ bis zu dem Wert von 2 Mark sind nach und nach auch ein paar Gedenkmünzen in den Umlauf gekommen, welche in sehr hoher Auflage geprägt wurden.

Gedenk- und Kursmünzen der DDR

Ausgenommen der wenigen Gedenkmünzen, welche in hohen Millionen-Stückzahlen ausgegeben wurden und dementsprechend auch in den Umlauf gekommen sind, erschienen die meisten Sammlerexemplare in vergleichsweise niedrigen Auflagen im mittleren fünfstelligen Bereich. Noch niedriger fielen die Stückzahlen in der Qualität „Polierte Platte“ aus, welche oftmals nur wenige Tausend Mal geprägt wurden. Anhand dieser Zahlen ist es nicht verwunderlich, wenn heutzutage entsprechende Sammlerpreise für die 5 Mark, 10 Mark und 20 Mark Gedenkmünze gezahlt werden müssen.

Selbiges gilt für die DDR Kursmünzensätze, welche aber größtenteils noch erschwinglich sind.
Dies verwundert – und zeigt das vorhandene Potenzial dieses Sammelgebietes auf – besonders wenn man weiß, dass viele der Sätze wegen der geringen Prägezahl der darin enthaltener Münzen aufgebrochen wurden.

Die ehemaligen Münzen der DDR

Mit dem Fahrrad durch Friesland

Über mehrere Gebiete an der Nordsee erstreckt sich Friesland, welche sich perfekt mit dem Fahrrad erkunden lassen. Entlang dem Nordseeküstenradweg erhält der Besucher Einblicke in das Landleben der Friesen, der Natur und in die Geschichte der Seefahrt. Von diversen Veranstaltern werden Radreisen durch Friesland angeboten.

Wer Friesland hört, assoziiert damit häufig Ostfriesenwitze, Deich, Leuchtturm oder Friesentee. Doch genauer bezeichnet Friesland eine Landschaft an der Nordseeküste Deutschlands und der Niederlande, welche sich in unterschiedliche Regionen einteilen lässt. Helgoland und Nordfriesland sind die nordöstlichsten. Etwas weiter westlich gelegen ist die Elbinsel Neuwerk. Das wohl bekannteste Friesengebiet Niedersachsens ist Ostfriesland, nicht nur durch Ostfriesenwitze. Westfriesland und die Provinz Friesland liegen in den Niederlanden.

Nicht ohne Grund bezeichnet man Friesland als „Plattes Land“. Die weiten Flächen lassen es zu, dass das die Augen des Betrachters bis auf das Meer schweifen können. Sofern die Deiche, welche zum Schutz vor Naturgewalten erbaut wurden, nicht die Sicht versperren. Auch sie sind ein typisches Merkmal für Friesland. Schafe halten die Weiden kurz. Dabei sind besonders oft die Rassen Friesen und Groninger vertreten. Wie nicht anders zu erwarten, spielt auch die Fischerei eine bedeutende Rolle für die Wirtschaft der Friesen. Zu den Wahrzeichen der Inseln zählen neun Leuchttürme, welche den Fischern den Weg in den Heimathafen zurückweisen.

Perfekte Bedingungen für eine Reise auf dem Rad

Die keineswegs eintönige maritime Idylle lässt sich perfekt auf dem Fahrrad und entlang dem Nordseeküstenradweg erkunden. Geradelt werden kann allein oder in einer Gruppe. Die Längen der Fahrstrecken variieren genauso wie die Schlafmöglichkeiten und die Aufenthaltsdauer.
Dabei starten die meisten Tagesetappen von einem festen Quartier aus. Bei mehrtätigen Fahrradreisen wechseln die Unterbringungsmöglichkeiten. So stehen Landhäuser und Pensionen ebenso zur Verfügung wie Hotels.

Radfahren auf dem Nordseeküstenradweg

Der Moldau Radweg

Der Moldau Radweg führt über einen langen Fahrtweg direkt an der Moldau entlang. Der Fluss Moldau entspringt durch zwei Quellflüsse, der Kalten und der Warmen Moldau. Die Moldau fließt bis in den Lipnostausee. An diesem See beginnt auch die Tour.

Naturbelassene schöne Landschaften

Der Moldau Radweg bietet den Vorteil, dass er durch die herrliche Landschaft des Böhmerwald. Der Böhmerwald gehört zu den Mittelgebirgen und sorgt beim Radweg für eine angenehme Berg- und Talfahrt in Flussrichtung. Der Weg führt vorbei an einer naturbelassenen, schönen Landschaft und durch die Schluchten bis nach Vyssid Brod. Hier kann man sich ein altes Kloster aus dem 13. Jahrhundert ansehen. In der Stadt Kumnau sollte nicht vergessen werden, die wunderschöne Altstadt und ein Schloss der Schwarzenberger-Dynastie zu besuchen.

Viele mittelalterliche Städte

Der Moldau Radweg bietet die Möglichkeit, viele mittelalterliche Städte zu besuchen. Ein schönes Ausflugsziel ist das Kloster in Zlata Koruna und die alte Stadt Budweis. Sie wurde nach einem Brand im Stil des Barocks wieder neu aufgebaut. Ein weiteres Ausflugsziel ist das Schloss in Hluboka. Es wurde in einer traditionell englischen Tudoroptik erbaut. Die Stadt Hluboka stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist heute ein beliebter Touristenort.

Vom Böhmerwald bis nach Melnik

Von Hluboka geht es direkt weiter zur großen Stadt Tyn. Sie wurde bereits im 10. Jahrhundert errichtet und wurde vor allem durch den Salzhandel reich. Sehenswert ist außer der schönen Kirche vor Ort auch ein altes Renaissance Rathaus. Über den Moldau Radweg geht es weiter durch ein Naturschutzgebiet und die Städte Pisek, Kamyk, Zebrak und Slapy. Von hier aus muss nur noch ein Höhenzug überquert werden. Jetzt ist es nicht mehr Weit bis Melnik, wo die Moldau in der Elbe endet.

Frühling auf dem Moldau Radweg

Einen Medikamentendosierer befüllen

Medikamente sind für manche Menschen einfach unverzichtbar. Wenn es einfach zu viele Medikamente werden, dann kann sehr schnell der Überblick verloren werden. Was ist dann? Dann sollte ein Medikamentendosierer nicht fehlen. Dieser ist praktisch und nützlich zugleich. Wenn man sich nicht sicher ist, die Tabletten korrekt einzusortieren, kann man sich auch helfen lassen. Viele Menschen sind bereit, die Tabletten für den Menschen zu sortieren und dann wird es auch einfacher, alles richtig zu machen. Die Tabletten sollten also korrekt einsortiert werden und manchmal müssen sie auch geteilt werden. Dann ist ein Medikamententeiler sehr praktisch. Der Medikamentendosierer ist aber immer eine große Hilfe. Darin ist Platz für jeden Tag in der Woche. Man hat also die Qual der Wahl und muss einfach nur noch die Tabletten einsortieren. Fakt ist, dass diese Geräte in der Regel immer leicht zu bedienen sind. Man kann Tageweise die Tabletten sortieren oder auch für die ganze Woche. Mit mehreren Medikamentendosierern kann man zudem einen ganzen Monat im Voraus die Tabletten sortieren. Wenn mehrere Personen in der Familie auf Medikamente angewiesen sind und die korrekte Einnahme nicht gut abschätzen können, dann ist es so, dass man sich mit Hilfe eines Medikamentendosierers helfen lassen sollte. Die Dosierer können auch ganz einfach mit dem Namen der Person versehen werden. Der Nutzen eines solchen Hilfsmittels liegt in der Regel auf der Hand und genau das ist auch wichtig für die meisten Nutzer. Man kann den Dosierer jetzt entweder in der Apotheke kaufen oder im Internet. Im Internet kann man etwas Geld sparen, aber dafür sind die Medikamentendosierer in der Regel in der Apotheke sofort erhältlich, was sich auf jeden Fall auszahlt. Man muss also nur in die Apotheke gehen und das Hilfsmittel kaufen.

Vorstellung eines Medikamentendosierers